Leiterplatten online kalkulieren & bestellen

Kundenbewertungen: 4.9 von 5 bei insgesamt 348 Bewertungen

Semi-Flex-Leiterplatten

Semi-Flex Leiterplatten

Mit einfachen Flächen-Tiefenfräsungen können Standardleiterplatten für flexible Installationen präpariert werden. Die sogenannten Semi-Flex-Leiterplatten bieten hiermit eine kostenoptimierte Lösung, sparen unnütze Verbindungselemente und erhöhen so zusätzlich die Zuverlässigkeit bei gleichzeitiger Platzersparnis.

Semi-Flex Leiterplatte

Die Scheu ist oft hoch, wenn es darum geht, anstatt einer Standardleiterplatten mit Kalbelanschlüssen auf eine starr-flexible umzustellen. Die Vorteile sind enorm, jedoch sind auch die Kosten und die zu berücksichtigenden Layoutanforderungen im Vergleich zu Standardleiterplatten beträchtlich. Oft ist dieser extreme Sprung vom Standard auf Hoch-Technologie jedoch gar nicht nötig. Viele Leiterplatten benötigen keine dynamische Biegbarkeit, sondern müssen lediglich beim Einbau der Gehäuseform angepasst werden. Hier kommt die Semi-Flex-Leiterplatte als echte kostengünstige Alternative ins Spiel.

Semi-Flex Leiterplatte

Die Herstellung einer Semi-Flexiblen Leiterplatte verläuft exakt so wie die normaler Standardleiterplatten. Diese sind als einlagige, zweilagige oder als mehrlagige Multilayer herstellbar. Mit Ausnahme der Verwendung von speziellem Flex-Lack sind die Materialien identisch. Zum Ende des Herstellungsprozesses werden lediglich ganze Flächen mittels Tiefenfräsungen ausgedünnt. Das übrig bleibende Restmaterial trägt nur die verbliebenen Leiterbahnen und ist jetzt biegbar.

Semi-Flex Leiterplatte

Um Transport und Verarbeitung von Semi-Flex-Platinen optimal zu gestalten, empfiehlt sich stets die Fertigung in einem Fräsnutzen. Nach der Bestückung lassen sich die Platinen hier bequem vereinzeln und dann installieren.

Bei Design und Installation von Semi-Flex-Leiterplatten sind einige Dinge zu beachten.

1. Die Platine darf nur mit dem Kupfer zur Außenseite gebogen werden.

Semi-Flex Leiterplatte Design & Installation

2. Offen liegende Kupferstrukturen, Pads, Restringe oder Kupferhülsen sollten mindestens 1mm von der Biegekante entfernt sein (Objektabstand), in Sonderfällen kann mit 0,8mm gefertigt werden. Der Übergangsbereich starr zu semi-flexibel sollte mit stumpfen Winkeln oder Radien ≥5mm erfolgen. Leiterbahnabstände zur Kontur im semi-flexiblen Bereich mindestens 0,30mm.

Semi-Flex Leiterplatte Design & Installation

3. Der maximale Biegeradius ist abhängig von der Länge des semi-flexiblen Bereichs.

Semi-Flex Leiterplatte Biegeradius

4. Derzeit sind semi-flexible Leiterplatten bis 8 Lagen möglich, wobei es nur eine semi-flexible Außenlage je Biegebereich geben darf.

Semi-Flex Leiterplatte Querschnitt
EigenschaftWerte, Erläuterung
Materialart FR4, Tg 130°C, sowie ausgewählte Hoch-Tg-Materialien bis 170°C
Restmaterial 150µm bis 250µm
maximale Biegung 180°, je nach Länge des heruntergefrästen Bereiches
Kupferdicken 35µm
maximale Lagenzahl im starren Bereich bis 10 Lagen, im Semi-Flex-Bereich eine Lage (außen)
Lötstopplack Flexlack, grün (für Biegebelastung)
Biegebelastung Flex-to-Install, nicht für dynamische Biegebeanspruchung
Drucke partieller Bestückungsdruck oder andere Lötstoppfarbe möglich, jedoch nicht auf Biegebereich empfohlen
Tiefenfräsverfahren digital gesteuerte Z-Achsenfräsung, kameragesteuert, Toleranz +/-20µm

Die Vorteile semi-flexibler Leiterplatten gegenüber Standardleiterplatten mit Steckverbindern und Starr-Flex-Leiterplatten:

  1. Die Platinen sind günstiger, da es sich um ein manipuliertes Standardprodukt handelt, und weder externe Verbindungselemente noch aufwändige Starr-Flex-Leiterplatten erforderlich sind.
  2. Die Platinen sind ausfallsicherer, da Schwachstellen wie Steckverbinder vermieden werden.
  3. Die Platinen sind einfacher zu installieren, da das Biegen ein einfacher Arbeitsschritt ist und keinerlei zusätzliche Komponenten erfordert.